Gleich zu Beginn der neuen Tischtennissaison konnte die 1. Mannschaft des TTV Bad Ems im  Lahnderby gegen die TuS Dausenau auch schon den ersten Sieg einspielen.

Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es 1:1-Unentschieden. Hagen Müller und Marvin Noll  konnten sich hier gegen die Dausenauer Saim Dallku und Gerd Biesgen mit 3:1 klar durchsetzen. Mathias Werner und Bernd Hübner verloren ihr erstes Doppel der Saison dagegen mit 0:3 Sätzen gegen Matthias Metzmacher und Bernd Arthur Ohlow deutlich.

 

Auch nach den ersten beiden Einzeln der Saison stand es noch unentschieden. Während Hagen Müller mit 11:4, 11:3 und 11:7 gegen Saim Dallku keine Schwierigkeiten hatten,  lief es für Mathias Werner gegen Matthias Metzmacher nicht so gut. Mit  9:11, 11:7, 6:11 und 5:11 musste er sich am Ende geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz konnten Bernd Hübner und Marvin Noll ihre ersten Einzel jeweils mit 3:1 Sätzen gewinnen. Bernd Hübner mit 11:6, 11:6, 9:11 und 11:3 gegen Gerd Biesgen und Marvin Noll mit 9:11, 13:11, 11:9, 11:4.

Im Anschluss ging es für Hagen Müller gegen Matthias Metzmacher. Nach 11:5 und 11:6 konnte sich der Dausenauer in der Verlängerung mit 10:12 noch den 3. Satz sichern. Mit 11:9 im vierten Satz holte sich Hagen Müller am Ende aber doch den Sieg.

Im einzigen 5-Satz Spiel des Abends konnte dann auch Mathias Werner den ersten Saisonsieg erringen. Mit 9:11, 11:8, 4:11, 11:6 und 11:7 setzte er sich in einem Spiel voller temporeicher Ballwechsel gegen Saim Dallku am Ende doch noch durch.

Das vorletzte Spiel bestritten Bernd Hübner und Bernd Arthur Ohlow. Nach 11:7 im ersten Satz konnte der Dausenauer Bernd Arthur Ohlow den zweiten Satz in der Verlängerung mit 13:15 für sich entscheiden. Auch der dritte Satz endete in der Verlängerung, diesmal jedoch mit 12:10 für Bernd Hübner. Der vierte Satz und damit der Sieg ging am Ende dann allerdings klar mit 11:3 an den Bad Emser.

Den Siegpunkt zum 8:2 erspielte der junge Marvin Noll in seinem zweiten Einzel. Mit 12:10 und 11:9 gewann er zunächst die ersten beiden Sätze. Den dritten Satz musste er jedoch nach einer spannenden Verlängerung mit 15:17 an den Dausenauer Gerd Biesgen abgeben. Dennoch schaffte er es, die Konzentration aufrecht zu halten und den entscheidenden vierten Satz mit 11:7 für sich zu entscheiden.